Frankreich

Département Lozère, L´Aire Naturelle „La Barette“  (N44 24.248 E3 44.842)

Etwas unterhalb der Passhöhe am Mont Lozère liegt der winzige Weiler Finiels. Leicht zu übersehen, weist nur ein kleines Holzschild den Weg zum Naturcampingplatz „La Barette“. Die Zufahrt ist ein wenig steil und ausgewaschen, aber mit ein wenig fahrerischem Geschick durchaus zu meistern. Das weitläufige Areal ist weitestgehend naturbelassen und schmiegt sich terrassenförmig an den Südwesthang des höchsten Berges im Département Lozère. Weit öffnet sich der Blick über die markanten Höhenzüge der Cevennen. Auf knapp 1.500 Metern Meereshöhe bleiben die Temperaturen selbst im heißesten Sommer auf einem angenehmen Niveau – ideal für ausgedehnte Wander- und Moutainbike-Touren in die nähere Umgebung.

Die sanitären Einrichtungen sind einfach aber sehr sauber. Camper und Zelt-Touristen treffen sich abends am Lagerfeuer oder bei schlechter Witterung auch im großzügigen Gemeinschaftsraum. Wer ein paar Brocken Französisch beherrscht, erhält von der Eigentümerin Lucile wervolle Informationen zur Region und deren Kultur. Wir wollten hier zunächst nur übernachten und blieben fast eine Woche.

http://www.cevennes-montlozere.com/fr/obt_heb/aire-naturelle-la-barette/

Département Côte d´Amor, Camping „de Roz Ar Mor“     (N48 45.673 W3 33.799)

In Schlagdistanz zur malerischen Küste der „Granite Rose“ liegt die bretonische Gemeinde Trébeurden. Im Ortszentrum weisen Schilder den Weg zu dem in Strandnähe gelegenen Campingplatz „de Roz Ar Mor“. Die terrassenartig angelegten Stellflächen ziehen sich wie die Ränge eines Amphitheaters den Hang hinauf und erlauben einen „unverbaubaren“ Blick auf das Meer. Ein schmaler Pfad führt hinunter zum Strand und über Küstensaumpfade lassen sich auch die angrenzenden Buchten erkunden. Wer ein Fahrrad dabei hat, ist ausreichend mobil, um die atemberaubend schöne Küste abzufahren oder im Hinterland die frühgeschichtlichen Dolmen und Menhire aufzusuchen. Einkaufen lässt es sich bequem in den Geschäften des kleinen Ortes und einem zu Fuß erreichbaren Supermarkt.

Die gesamte Anlage des Campingplatzes macht einen adretten und äußerst sauberen Eindruck. Die großzügige Veranda des Sanitärgebäudes steht den Campern als Ausguck und Treffpunkt für einen „Sundowner“ zu Verfügung. Wir konnten uns hier einfach nicht sattsehen und blieben länger als geplant.

10 Chemin du Can, 22560 Trebeurden, FRANCE

http://www.rozarmor.bzh

Département Gers, Camping Municipal Montfort                (N43 47.767 E0 49.378)

Der „Camping Municipal“ ist eigentlich immer meine erste Wahl bei der Suche nach einem geeigneten Stellplatz für die Nacht. Diese kommunalen Einrichtungen sind meistens liebevoll gestaltet, verfügen über alle Anlagen, die des Campers Herz erfreuen und sind zudem äußerst preiswert. Aufspüren lassen sich diese Kleinode entweder mittels diverser französischer Internetseiten (z.B. http://www.camping-municipal.org) oder die/ der Reisende folgt spontan einer entsprechenden Beschilderung.

Den entzückenden kleinen Campingplatz fand ich, nachdem ich mich auf meiner Fahrt nach Montauban (D928) von kleinen Hinweisschildern leiten ließ. Die zwanzig schattigen Stellplätze fächern sich unmittelbar am Ortsrand der mittelalterlichen Bastide Montfort auf und gewähren einen herrlichen Blick auf die umgebende Hügellandschaft. Die sanitären Anlagen sind – wie so oft – einfach aber blitzblank. Das Büro (accueil) war geschlossen und so folgte ich der Aufforderung, mich selbstständig auf einen der freien Plätze (in diesem Fall alle) zu stellen. Auf die Ankündigung, dass am folgenden Morgen ein Platzverantwortlicher zum Abkassieren erscheinen würde, sollte man sich außerhalb der Hauptreisezeit nicht verlassen. Ich habe die Platzgebühr, vor meiner Abreise, im Rathaus (Mairie) bei einer sehr freundlichen, jungen Dame entrichtet.

Rue De L´Ecole, 32120 Montfort (Gers), FRANCE

Departement Vaucluse, Camping „Les Chalottes“, Murs

Auf diesem wunderschön gelegenen Municipal, in Schlagdistanz zum touristisch ziemlich heimgesuchten Luberon, sind wir bereits zum zweiten Mal. Reisende, die von Carprentas kommend, die kurvenreiche und sehr schmale Landstraße D4 für die Fahrt Richtung Apt wählen, werden nicht nur mit einer schöne Route belohnt. Sie gelangen nach der Überquerung eines kleinen Passes auch in den kleinen Ort Murs. Etwas abseits des Ortskerns liegt in einem kleinen Pinienwäldchen der Campingplatz der Gemeinde „Les Chalottes“.

Die schattigen Stellplätze gruppieren sich in einer großen Schleife um ein gemauertes Sanitär-Gebäude. Die gesamte Anlage ist, wie ich es von den Municipal gewohnt bin, in einem tadellosen Zustand. Abseits der großen Straßen und der touristischen Zentren genießen Camper hier, auf den südlichen Ausläufern des Plateau Vaucluse, die Ruhe oder sie besuchen die nahegelegenen Sehenswürdigkeiten. Die Abtei von Senanque sowie die bekannten Orte Gordes und Rousillon sind nur wenige Kilometer entfernt. Wir gönnen uns hier in Murs eine Auszeit, bevor wir in das quirlige Leben der provencalischen Metropole Aix-en-Provence eintauchen.

„Les Chalottes“, 84220 Murs

https://www.provence-tourismus.de/camping-caravaning/luberon/camping-municipal-les-chalottes/provence-722717-1.html