Nicht nur zum Übernachten

Camping- oder Stellplätze, die zum Verweilen animieren

Damit wir uns richtig verstehen. Aus welchem Grund mich ein Platz zum „Länger-Bleiben“ einlädt ist eine höchst individuelle Angelegenheit und erhebt bestimmt nicht den Anspruch, auch für andere gelten zu müssen. Zudem kann ich mit meinem kurzen Kastenwagen manche An-, Zu- und Durchfahrt bewältigen, die größeren Wohnmobilen verwehrt bleibt. Ich spreche somit keinerlei Empfehlungen aus, weil jeder und jede Reisende schließlich eigene Schwerpunkte setzt und anderen Kriterien folgt. Die nachfolgend aufgeführten Plätze haben also in erster Linie meine Gefährtin und mich beeindruckt und in der Folge zum Bleiben animiert.

Frankreich, Département Lozère, L´Aire Naturelle „La Barette“  (N44 24.248 E3 44.842)

Etwas unterhalb der Passhöhe am Mont Lozère liegt der winzige Weiler Finiels. Leicht zu übersehen, weist nur ein kleines Holzschild den Weg zum Naturcampingplatz „La Barette“. Die Zufahrt ist ein wenig steil und ausgewaschen, aber mit ein wenig fahrerischem Geschick durchaus zu meistern. Das weitläufige Areal ist weitestgehend naturbelassen und schmiegt sich terrassenförmig an den Südwesthang des höchsten Berges im Département Lozère. Weit öffnet sich der Blick über die markanten Höhenzüge der Cevennen. Auf knapp 1.500 Metern Meereshöhe bleiben die Temperaturen selbst im heißesten Sommer auf einem angenehmen Niveau – ideal für ausgedehnte Wander- und Moutainbike-Touren in die nähere Umgebung.

Die sanitären Einrichtungen sind einfach aber sehr sauber. Camper und Zelt-Touristen treffen sich abends am Lagerfeuer oder bei schlechter Witterung auch im großzügigen Gemeinschaftsraum. Wer ein paar Brocken Französisch beherrscht, erhält von der Eigentümerin Lucile wervolle Informationen zur Region und deren Kultur. Wir wollten hier zunächst nur übernachten und blieben fast eine Woche.

http://www.cevennes-montlozere.com/fr/obt_heb/aire-naturelle-la-barette/

 

Frankreich, Département Côte d´Amor, Camping „de Roz Ar Mor“     (N48 45.673 W3 33.799)

In Schlagdistanz zur malerischen Küste der „Granite Rose“ liegt die bretonische Gemeinde Trébeurden. Im Ortszentrum weisen Schilder den Weg zu dem in Strandnähe gelegenen Campingplatz „de Roz Ar Mor“. Die terrassenartig angelegten Stellflächen ziehen sich wie die Ränge eines Amphitheaters den Hang hinauf und erlauben einen „unverbaubaren“ Blick auf das Meer. Ein schmaler Pfad führt hinunter zum Strand und über Küstensaumpfade lassen sich auch die angrenzenden Buchten erkunden. Wer ein Fahrrad dabei hat, ist ausreichend mobil, um die atemberaubend schöne Küste abzufahren oder im Hinterland die frühgeschichtlichen Dolmen und Menhire aufzusuchen. Einkaufen lässt es sich bequem in den Geschäften des kleinen Ortes und einem zu Fuß erreichbaren Supermarkt.

Die gesamte Anlage des Campingplatzes macht einen adretten und äußerst sauberen Eindruck. Die großzügige Veranda des Sanitärgebäudes steht den Campern als Ausguck und Treffpunkt für einen „Sundowner“ zu Verfügung. Wir konnten uns hier einfach nicht sattsehen und blieben länger als geplant.

10 Chemin du Can.
22560 Trebeurden
FRANCE

http://www.rozarmor.bzh