Im Rotwein-Ländle

Ein Ausflug in Deutschlands größte Rotweinlandschaft

Der Mensch vergisst die Sorgen aus dem Geiste, der Frühling aber blüht, und prächtig ist das meiste,

So beginnt Friedrich Hölderlin (1770 – 1843) eines seiner Frühlingsgedichte. Ob der Dichter dabei seine Heimat, das Zabergäu, im Blick hatte, ist nicht überliefert.

Wir wollen das erste schöne Wochenende in diesem Jahr als Auftakt zur diesjährigen Reisemobilsaison nutzen und die „Schwäbische Toskana“ besuchen.

Im Rotwein-Ländle weiterlesen

Von großen Katzen und einem weißen Ort

Mit dem Camper durch Namibia, 3. Teil

Entlang der namibischen Atlantikküste zeugen hunderte Schiffswracks von Havarien, die undurchdringlicher Nebel, starke Strömungen und tückische Untiefen verursacht haben. Das bislang jüngste Opfer, der japanische Fischtrawler „Fukuseki“, strandete erst im März 2018. In der Vergangenheit waren viele der Schiffbrüchigen, die es noch bis an das rettende Ufer geschafft hatten, in diesem lebensfeindlichen Küstenabschnitt dennoch dem Tod geweiht. Heute sind die Überlebenschancen ungleich besser, aber ganz ohne Risiko ist die Fahrt entlang der Skelettküste immer noch nicht. In der völlig vegetationslosen Einöde ist es sehr einsam. Bei einer Panne muss man lange auf Hilfe warten.

Von großen Katzen und einem weißen Ort weiterlesen

Apfelkuchen in der Wüste

Mit dem Camper durch Namibia, 2. Teil

Mit einem normalen Auto hätten wir jetzt ein Problem. Der Tank ist leer und in Lüderitz gibt es seit Tagen keinen Sprit. Bis zur nächsten Tankstelle in Aus sind es 130 Kilometer. Für uns ist das aber überhaupt kein Problem. Wir schalten auf den zweiten Tank um und haben damit weitere 8o Liter zur Verfügung. Mit dieser beruhigenden Reserve wagen wir uns wieder in die Wüste. Bevor uns die selbstgewählte Route ab Aus wieder nordwärts führt und wir der Zivilisation erneut den Rücken kehren, füllen wir an der einzigen Tankstelle weit und breit, alle Kraftstoffbehälter bis zum Rand voll. Unsere Absicht ist es, für die kommenden Tage in die rostrote Einsamkeit der Tirasberge einzutauchen.

Apfelkuchen in der Wüste weiterlesen

Am Wendekreis des Steinbocks

Mit dem Camper durch Namibia, 1. Teil

Für viele ist es fast ein Sehnsuchtsort – Namibia. Ein Stück verlorener Heimat am anderen Ende der Welt. Surreal schöne Landschaften eingetaucht in ein fast mystisches Licht. Mit seiner faszinierenden Tierwelt und den heute noch präsenten Spuren deutscher Geschichte übt das Land am südlichen Ende Afrikas eine nahezu magische Anziehungskraft aus. Wer einmal hier gewesen ist, der kommt bestimmt wieder, heißt es. Auch wir sind bereits zum zweiten Mal hier und wollen sehen, was wir beim ersten Mal nicht gesehen haben. Einige Plätze aber müssen wir einfach noch einmal aufsuchen, weil sie uns fasziniert haben. Anders jedoch, als bei unserer ersten Reise folgen wir keiner im Voraus gebuchten Tour sondern erkunden dieses faszinierende Land auf eigene Faust.

Am Wendekreis des Steinbocks weiterlesen

Lavendel-Träume

Mit dem Reisemobil durch die stille Provence

Die Provence – vor dem geistigen Auge entsteht ein Bild. Es ist geprägt von den tiefblauen Lavendelfeldern im Luberon, den meist überfüllten Stränden der Côte d´Azur, von den geschichts- und kulturträchtigen Touristen-Hochburgen Avignon oder Arles und vielleicht noch durch den Filmklassiker „La Piscine“ (dt. „Der Swimmingpool“) mit Romy Schneider und Alain Delon. Für denjenigen, der ein wenig Ruhe und Abgeschiedenheit in landschaftlich reizvoller Umgebung sucht, scheint die wohl bekannteste Ferienregion Frankreichs nicht die erste Wahl zu sein. Und doch sitze ich nun hier unter einer riesigen Schirm-Pinie bei einem Glas kühlen Rosé und schaue in eine scheinbar unberührte Landschaft. Ich kann es kaum fassen – ja,  auch das ist die Provence.

Lavendel-Träume weiterlesen